"FasiBiS" - Fachkräfte sichern durch Bildung

in der Stanz- und Umformungsindustrie

Das Projekt FasiBiS, mit dem Ziel Personalentwicklungsstrukturen zur Fachkräftesicherung in der Stanz- und Umformungsindustrie aufzubauen, wird durch die ESF-Initiative "Fachkräfte sichern: weiterbilden und Gleichstellung fördern" finanziert. Das Projekt unterstützt Klein- und Mittelständische Unternehmen in Nordrhein-Westfalen.

 

Durch die zunehmende Digitalisierung in der Arbeitswelt kommt es auch zu Veränderungen im Bereich des Personalmanagements. Neue Möglichkeiten entstehen, aber auch neue Herausforderungen zeigen sich in der Personalentwicklung. Durch sich immer stärker und schneller verändernde Arbeitsprozesse müssen sich die Mitarbeiter*innen im gleichen Maße mit neuen Technologien vertraut machen. Die Qualifizierung der Mitarbeiter*innen wird dadurch zu einem immer wichtigeren Instrument im Personalmanagement.

 

Ausgangspunkt des Projektes ist die jeweilige IST-Situation der beteiligten Betriebe. Durch die Bestandsaufnahme der betrieblichen (Beschäftigungs-)Situation können Qualifikationsanforderungen und Qualifizierungsbedarfe identifiziert werden. Daraus resultierende Qualifizierungsmaßnahmen können dabei von Ein- und Unterweisungen bishin zu beruflichen Weiterbildungen reichen.

 

Mit Hilfe von Bildungslotsen, welche personell durch die betrieblichen Sozialpartner gestellt werden, soll die Qualifizierungsbereitschaft der Beschäftigten ausgebaut werden und damit der betriebliche Nutzen erhöht werden. Die Akteure im Personalbereich sollen befähigt werden frühzeitig Veränderungen auf den Märkten und in den betrieblichen Prozessen zu erkennen und im Abgleich mit den vorhandenen Qualifikationen der Belegschaft entsprechende Qualifizierungsmaßnahmen aufzubauen.

 

Den Betrieben werden dazu unterschiedliche Anlayseverfahren als Handwerkszeug zur Verfügung gestellt wie zum Beispiel Arbeitsanfroderungsanalysen oder Personalentwicklungsprogramme. Lanfgristiges Ziel ist es, die Betriebe in die Lage zu versetzen, Veränderungen rechtzeitig zu erkennen und Qualifizierungsbedarfe als auch Maßnahmen ableiten sowie ebenso durchführen zu können.

 

 

 

Ansprechpartner: Nikolaus Bley, Leiter des Projektbüros des DGB-Bildungswerks NRW e. V., Recklinghausen

T: 02361 486 77 27

E: nbley@dgb-bw-nrw.de